Alle Winter wieder…

Wie in jedem Winter schaffen es die Straßenmeistereien in Lüchow und Dannenberg nicht die Straßen so zu räumen wie es in den Nachbarkreisen gemacht wird. Selbst heute, fünf Tage nach den Schneefällen gibt es auf der B216 zwischen Metzingen und Göhrde immer noch einseitige Eisplatten. Aber dieses Jahr ist es für die Orangen besonders peinlich, sie mussten dem Landkreis empfehlen für einen Tag die Schule ausfallen zu lassen weil die Straßen einen sicheren Schülertransport nicht zuließen – als einziger Kreis in Niedersachsen. Im Netz und der EJZ gab es dazu eine lustige Sammlung von Ausreden zu lesen:

– „…ich finde nicht, dass schlecht geräumt ist“
Eine mutige Aussage wenn man bedenkt daß an den Steigungen in der Göhrde die LKW hängen blieben weil das Eis auf der Straße dort buchstäblich blankpoliert wurde. Und das gleich zwei Tage lang.

– „…starker Frost, viel Schneefall…“
Naja, zumindest der starke Frost wurde doch durch Kachelmann&Co. lang und breit angekündigt. Und was die besonders starken Schneefälle angeht, mehr als 10cm sind das nun wirklich nicht geworden. Soviel ist in SAW und SDL auch runtergekommen.

– „Aufgrund einer Arbeitszeitenregelung aus Hannover sind aber nur 10-Stunden-Schichten erlaubt. Und in der Nacht dürfen wir nur in extremen Ausnahmefällen arbeiten.“
Diese ‚hannoversche Arbeitszeitenregelung‘ ist §3 Arbeitszeitgesetz nach dem eine Schicht 10h nicht überschreiten darf. Dieses Bundesgesetz gilt überall in der Bundesrepublik, alle Arbeitgeber, also auch alle Straßenmeistereien müssen damit leben. Nur in DAN klappt es nicht…

-„…die Schneedecke ist inzwischen so festgefahren, dass die Räumfahrzeuge nichts nützen.“
Etwas überspitzter formuliert: Wie sollen wir denn räumen wenn die bösen Verkehrsteilnehmer uns den Schnee festfahren…

– „Während der Nachtpause schneite es dann heftig.“
Sowas soll vorkommen. Im Zeitalter der modernen Kommunikationstechnik hätte man das aber einige Stunden vorher im Internet durchaus sehen können. Es wäre dann eine gute Idee gewesen einige Leute nach Hause zu schicken damit sie später, wenn es nötig ist eingesetzt werden können. Das ginge auch bei der ominösen ‚hannoverschen Arbeitszeitenregelung’…

– „Außerdem wird uns ja immer wieder gesagt, wir sollen nicht so viel Salz einsetzen.“
Stimmt, finde ich auch gut wenn mit dem Zeug nicht rumgesaut wird. Aber die anderen Landkreise kriegen es auch hin, und Bäume wachsen in LG und UE auch noch…

Nun ist es ja nicht so daß sich die Schneekatastrophe von vor 30 Jahren wiederholt, es ist ein wenig kälter als in den letzten Wintern, besonders viel Schnee ist auch nicht gefallen – was wollen die denn machen wenn es mal richtig schneit? Immerhin hat sich nun der Landrat eingeschaltet, mal sehen ob da was rauskommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*