Highland Punch

Egal wo man in Bloggingen hinschaut: Fast jeder hat mindestens ein Kochblog in der Linkliste und einige Rezepte unter den Beiträgen. Gibts da eventuell einen Zusammenhang mit der Kochsendungsinflation im TV in der letzten Zeit?
Egal, ich schließe mich jetzt an – mit einem zur Jahreszeit überhaupt nicht passenden Punsch…

Hat auch den Vorteil daß ich das Rezept nicht wieder im Internet suchen muß wenn es benötigt wird – denn spätestens zur herbstlichen Hubertusjagd vom Reitverein wird das Zeug mit Sicherheit wieder angerührt.

Man nehme:

  • 1/2 Flasche Schottischen Whisky, kann auch gerne ein milder Malt sein
  • 1/2 Flasche braunen Rum
  • 1/8 Liter Portwein
  • 1/8 Liter Weinbrand
  • 1 Liter Wasser
  • Zitronensaft einer Zitrone
  • 300g Zucker

Den Zucker mit dem durchgeseihten Zitronensaft in dem Wasser auflösen und fast bis zum sieden erhitzen. Die Alkoholika hinzugeben und wiederum bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. In Tassen oder Punschgläsern servieren.

Das Gebräu macht warme Füße, egal wie kalt es draußen ist und hat bisher immer zu unverhofften Gesangseinlagen der Konsumenten gesorgt. Nicht auf nüchternen Magen zu empfehlen, aber das gilt ja eigentlich für alle Alkoholika. Und wenn man die Zutaten im Supermarkt nicht aus den untersten Regalen holt gibts auch keinen Schädel am Morgen danach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*