Idefix hatte ein einschneidendes Erlebnis

Seit einiger Zeit einmal wieder ein Beitrag mit dem kleinen Wirbelwind. Letzten Freitag war es allerdings nichts mit dem wirbeln weil er einen Termin bei seiner Ärztin hatte. Einen einschneidenden Termin sogar – nun ist er zwischen seinen Hinterbeinen ein paar Gramm leichter. Alle Kissen, Stofftiere und zusammengeknüllte Schmusedecken denen er in den letzten Wochen mit bewundernswerter Ausdauer beiwohnte werden nun hoffentlich von ihm in Ruhe gelassen. Hier erholt er sich von seiner Narkose:P1020139Vier Stunden später war er denn schon wieder putzmunter und arrangierte sich nach kurzer Zeit mit seinem Lampenschirm, den muß er eine Woche tragen damit er die Fäden nicht selber zu früh zieht. Er vermisst bisher scheinbar nichts – nachdem er seinen Kater abgeschüttelt hatte sollte das übliche Kissen wieder herhalten. Hoffentlich sind das nur noch die Resthormone, sonst wird das ein Garantiefall…

2 Gedanken zu „Idefix hatte ein einschneidendes Erlebnis“

  1. Hallo Ihr, der arme Idefix hat unser vollstes Mitgefühl. Regina sagte sogar, sie möchte auch einmal so lieb zugedeckt werden – und was tue ich jeden abend? 🙂 Alles Gute für Idefix (und natürlich auch Euch).
    Liebe Grüße aus dem hihen Norden
    Regina und Elmar mit Aza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*