Wie ein Spiel von seinen Spielern zerstört wird

Warum schreibe ich das hier? Gute Frage, eigentlich ist ja in diversen Blogs, Foren und Sozialen Netzen schon genug darüber geschrieben worden wie eine kleine Minderheit von Geocachern gerade versucht, das Spiel neu zu definieren und allen anderen Spielern ihre Spielweise aufzuzwingen.

Dieser Minderheit sind Mysterie- und Multicaches ein Dorn im Auge, diese Leute möchten Punkte sammeln und nicht erst Umwege oder Rätsel bewältigen müssen um loggen zu können. Um einfach an die finalen Koordinaten zu kommen, wurden deshalb geheime Facebookgruppen zum austauschen der Koordinaten angelegt. Zuerst wurden dort einzelne Lösungen ausgetauscht, mit der Zeit wurden es kleine gpx-Dateien –  und zum Schluß wurde ein Geocheck-Server gehackt, dessen Datenbank abgezogen und veröffentlicht. Der Verlauf ist hier und in den folgenden Beiträgen auf Ulfs Blog gut zu verfolgen gewesen. Rund 28.000 Geocaches mit verborgenen Finalkoordinaten wurden auf einen Schlag zu simplen Tradis wie man sie in jeder x-beliebigen Pissecke findet. Wunderschöne, aufwändig gemachte Mysterieserien, für die die Owner Geld und Zeit investierten und ehrliche Finder Wochen zur Lösung benötigten, waren plötzlich nur noch ein einfacher Powertrail, den man an einem Nachmittag finden und loggen konnte.

Die Reaktion der Owner war so vielfältig wie das Spiel – manche deaktivierten bzw. archivierten ihre Caches, manche verlegten den Final und manchen ist es egal. Ich habe mich entschlossen, denjenigen Cachern, die die geleakten Koordinaten verwendet haben ein wenig Aufmerksamkeit zu widmen. Das kann ich machen weil ich verhältnismäßig wenige Caches besitze und die auch noch ziemlich wenig gefunden werden. Dazu habe ich in den Listings der Caches folgenden Hinweis platziert:SpielverderberhinweisEs dauerte nicht lang bis die ersten Reaktionen kamen, auch die waren wieder vielfältig:

Hier kann man gut sehen, wie sinnentstellendes zitieren funktioniert – man lässt einfach die oberste und unterste Zeile weg, schon passt es zu dem was man loswerden will. Man schreibt von Drohungen, Verpflichtungen, Rechenschaft ablegen, übersieht geflissentlich meinen Vorbehalt und fragt sich wo das denn wohl hinführt. Immerhin fragt ein Kommentator wo das Spiel aktuell schon hingekommen ist…

Kurz darauf kam bei unserem Hauscache das, was ich erwartet hattee – ein SBA-Log, was nicht ins Weltbild bzw. in die eigene Spielwelt passt muß weg. Auch wieder mit Dingen garniert von denen nie die Rede war. Und da doppelt ja besser hält, schiebt man noch ein zweites SBA-Log hinterher, scheinbar wurde der fundlose Sockenpuppenaccount genau für solche Zwecke bei Groundspeak angelegt. Ich bin gespannt, mal sehen wann und wie ein Reviewer darauf reagiert.

In den weiteren Kommentaren im eben verlinkten Blog, der/die SBA-Logger scheinen mit der Webseite irgendwie in Verbindung zu stehen, kann man gut erkennen wes Geistes Kind diese Spielverderber und Falschspieler sind:
Zitat: „Wenn der Finder im Logbuch steht darf er den Cache loggen,ohne Angst haben zu müssen als Betrüger diffamiert zu werden.“ Soso, wer also gedopt ins Ziel kommt, beim SuperG Tore auslässt oder die Langslaufrunden im Stadion über den Rasen abkürzt darf nicht als Betrüger entlarvt werden?
Zitat: „Das öffentliche Anprangern sowohl auf der HP des Owners,als auch in den Logs seiner Listings setzt aber dem ganzen die Krone auf.“ Ja wirklich, Ullrich und Armstrong sind ja auch wirklich zu bedauern gewesen dass sie in den Zeitungen ihren Namen immer lesen mussten. Wieso wollen die Schummler denn eigentlich keine Öffentlichkeit, ist doch angeblich alles OK und regelkonform? Doch ein schlechtes Gewissen?
Zitat: „Tja wenn man es nötig hast seinen 3x im Jahr gefundenen D5 zu archivieren weil man Angst vor Leuten hat, die das gleiche Hobby teilen, dann ist man wohl selbst ein bisschen der Spielverderber.“ Ach so, wir Owner sollen nun gefälligst auch noch still halten und akzeptieren dass Betrüger den D5/T4 als D1/T1 machen? Oder sollen wir euch das Leben noch leichter machen und die Finalkoordinaten gleich ins Listing schreiben?
Zitat, gleicher Autor wie eben: „Ist doch schön wenn die Dose gefunden wird, darum gehts, draußen sein und Spaß haben. Leben und leben lassen.“ Richtig, es ist schön wenn die Dose gefunden wird. Aber nur wenn es so passiert wie es sich der Owner gedacht hat, denn er hat einen kniffligen/langen Mysterie/Multi gelegt, keinen DriveIn-Tradi wie ihr ihn gerne hättet!

Undsoweiterundsofort, man könnte noch viel abgründiges aus den Blogs, Foren und FB-Gruppen zitieren. Immer gehts darum daß man das Spiel so spielt wie man will, aber genau dies den anderen nicht zugestehen mag. Traurig…

Ich frage mich immer noch warum ich das hier schreibe, wahrscheinlich nützt es nichts. Aber ich will nicht tatenlos zusehen wie von betrügerischen Typen, die nicht in der Lage sind die Konsequenzen ihres Verhaltens zu erkennen, ein schöner Zeitvertreib kaputt gemacht wird. Und immerhin hab ich mal meinem Frust freien Lauf gelassen…

6 Gedanken zu „Wie ein Spiel von seinen Spielern zerstört wird“

      1. Hallo Frau Karlsson,

        da stimme ich zu – soll der Wendlander im stillen Kämmerlein schmollen, aber nicht öffentlich eine Pranger installieren und Menschen den Spaß an allem nehmen.
        Wenn der Wendlander so weiter macht gibt es hoffentlich bald rechtliche Schritte gegen diesen Verleumder.

  1. Also wirklich, Gartow 1…..merkst du die Einschlaege noch ? Hast du eigentlich kapiert, um was es hier geht ? Ich wuerde sagen…ab auf die stille Treppe und versuchen, mal das Gehirnskasterl einzuschalten !

  2. Als ich das erstemal von diesem Wendlander gelesen habe (auf der GC Seite) war meine erste Frage: „Wie alt ist der überhaupt?“ 10Jahre, 12 Jahre oder Jünger? Ein erwachsener Mensch verhält sich nicht so wie ein Kind! Und das tut er. Er weiß gar nicht wie lächerlich er in der Gemeinschaft ist. Egal welches Forum, Block man aufschlägt heiß es „… hier mal wieder was zum Lachen…“
    Er vergleicht einfache Menschen mit Promis (Ulrich, Armstrong) die man sehr wohl öffentlich an den Pranger stellen darf (Promistatus). Als normaler Mensch darf man das nicht. Kapierst Du das nicht?
    Wenn mein GC Name hier auftauchen würde, ich würde das volle Gesetzt anwenden um Dich in das Gefängnis zu bringen (hoffentlich tuen die anderen auch dies)
    Und zur der Ausdrucksweise „Betrüger“:
    Betrug bezeichnet im Strafrecht Deutschlands ein Vermögensdelikt, bei dem der Täter in der Absicht rechtswidriger Bereicherung das Opfer durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen gezielt so täuscht, dass dieses sich selbst oder einen Dritten am Vermögen schädigt und damit materiellen Schaden zufügt.
    Selbst diese Aussage hier im Blog sollte Strafrechtliche Folgen haben. Aber wie schon gesagt, noch steht mein GC-Name nicht da.
    Von mir stehen auch 2 Dosen drauf. Und? Soll ich diese Löschen oder verlegen? Nein!!! Soll doch jeder machen was er will. Das ganze hier, was in den letzten Tagen in den Foren passiert ist einfach gesagt Lächerlich. Und diejenige die behaupten „.. ich mache nur die Dosen die ich auch selbst erraten habe..“ das sind die Schlimmsten. Scheinheilig. Jeder der die Liste hat wird sich früher oder später daran bedienen.

    1. Hallo Nicki (oder wie auch immer du heißt…), sorry daß ich deinen kommentar jetzt erst in dem ganzen Spamwust gefunden habe.
      Dazu nur soviel: Man darf niemanden an den Pranger stellen, auch keine Promis. Das hatte ich auch nie vor, du bist wie viele andere auf einen Honeypot reingefallen. Genaueres kannst du hier im Blog nachlesen wenn du magst.

      Komme ich jetzt trotzdem ins Geocaching-Gefängnis?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*