Wie man Touristen anlockt…

Hallo, liebe Ratsherren der Samtgemeinde Gartow!
Schaut euch mal die Bilder da unten an und zählt die Wohnmobile die hier gerade in Eckernförde auf dem WoMo-Stellplatz auf der Fläche eines Fußballfeldes stehen – ich bin auf 60 Stück gekommen.

4657_300px
Extreme Weitwinkelaufnahme, der Platz ist tatsächlich wesentlich kleiner als er hier scheint. Quelle: www.promobil.de

In jedem der WoMos wohnen und schlafen mindestens zwei Personen, der überwiegende Teil gehört zu den sogenannten „solventen BestAgern“, die geben hier gerne ihr Geld aus – sie holen sich morgens Brötchen in der Umgebung, versorgen sich in den örtlichen Supermärkten mit Lebensmitteln und gehen auch gerne mal in der lokalen Gastronomie essen. Pro Übernachtung auf dem Stellplatz sind 13,- Euro fällig, Strom und Wasser wird extra berechnet. Irgendwo hatte ich mal gelesen dass jeder Wohnmobilist täglich ca. 50,- Euro in der Gemeinde umsetzt, in der er gerade steht. 

Ja, liebe Ratsherren, das könnte so oder ähnlich auch alles in eurer SG Gartow passieren – wenn es dort auch einen annehmbaren WoMo-Stellplatz mit der nötigen Infrastruktur gäbe, nicht nur einen matschig-lehmigen unbefestigten Parkplatz. Der Markt dafür wird immer größer, die Hersteller kommen mit der Produktion von neuen Wohnmobilen überhaupt nicht nach, und gebrauchte Mobile werden den Händlern aus den Händen gerissen. In Deutschland gibt es seit kurzem eine Million angemeldete Wohnmobile.

Aber ihr baut ja lieber eine Muckibude für Touristen die überhaupt noch nicht da sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*