WoMo-Stellplatz Lenzer Hafen

Wir stehen ja sehr oft am unteren Ende der Müritz-Elde-Wasserstrasse, z.B. in Dömitz oder in Fresenbrügge. Dort genießen wir die Ruhe – wohltuende Gelassenheit bestimmt dort das Geschehen auf und am Wasser. Der Sportbootverkehr beschränkt sich meist auf Boote von Einheimischen und weitgereisten alten Fahrensleuten, Charterboote sind dort eher eine exotische Seltenheit.

Hier, auf diesem Stellplatz am anderen Ende der MEW ist das vollkommen anders – Hektik und Stress sind hier auf und an dem Wasser Normalzustand. Zeitweise könnte man hier per mutigen Sprung von Boot zu Boot trockenen Fußes die andere Kanalseite erreichen, so viel ist hier los. Zum überwiegenden Teil besteht dieser dichte Verkehr aus Charterfahrzeugen aller Klassen und Größen – vom Schlauchboot über 15PS-Pontons mit draufgestellten Wohnwagen bis zur dicken 12m-Stahljacht war alles dabei. Genauso vielfältig ist die Erfahrung der meistens nur „eingewiesenen“ Besatzungen, besonders bei Gegenverkehr durch die diversen Ausflugsdampfer kann man regelmäßig panische Reaktionen der Freizeitskipper beobachten. Abenteuerliche Anlegemanöver an der benachbarten Wassertankstelle gab es auch oft genug zu erleben…
Letztendlich hat das Geschehen auf diesen kleinen Stück Kanal unsere Entscheidung, unser klassisches Boot zu verkaufen wieder bestätigt, ich mag mir garnicht vorstellen wie solche Süßwasserkapitäne in eine Schleuse hereinkommen ohne andere Boote schwungvoll zu berühren?

Die Gegend um den Stellplatz ist wunderschön, allerdings tagsüber von vielen Tagestouristen bevölkert. Auf dem Platz selbst entsteht auch durch die vielen Bootscharterer und Restaurantgäste viel Unruhe. Außerhalb der Schleusenbetriebszeiten tritt dann an Land und auch auf dem Wasser bald Ruhe ein und man kann ohne mountainbikende Horden und Motorenlärm der Jetskis am Plauer See und in den angrenzenden Wäldern spazieren gehen.

Das alles hört sich fast schon übertrieben negativ an – ist ja auch mein persönlicher Eindruck, für die vielen, weitgereisten Städter ist dieses beschriebene Ambiente wahrscheinlich Erholung pur…

Natürlich gibt’s auch positives: Die freundliche Betreiberin des Hafens mitsamt ihrem Personal ist immer ansprechbar und kümmert sich um jedes Problem, im Restaurant gibt’s leckeren Fisch (Müritzmatjes, ein wie Matjes eingelegtes Hechtfilet!) zu moderaten Preisen. Die Sanianlagen sind sauber und großzügig dimensioniert, die Entsorgung ist aber situationsbedingt (wenig Platz) nur zu bestimmten Zeiten offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*