Trollhättan – Ställplats Skeda Strand

Dieser Stellplatz in Skeda ist ein schönes Beispiel, wie einfach und unkompliziert sich ein Wohnmobilstellplatz in Schweden anlegen lässt: Eine kleine Hütte als „Touri-Info“, drei/vier Parkbereiche mit Stromverteilern, Wasserhahn und Feuerstelle, eine Do-It-Yourself-Grauwasser- und Chemiekloentsorgung, das ganze per unbefestigten Wegen mit der Außenwelt verbunden, und fertig ist das Idyll. „Trollhättan – Ställplats Skeda Strand“ weiterlesen

Håverud – Trollhättan, Husbil ställplats

Ungewollt hatte sich unser Urlaub bis hierher eher zu einer Kanal-Besichtigungstour entwickelt, da war es nun nur konsequent daß wir in Trollhättan auch wieder in der Nähe des Kanals standen – allerdings gibts in der Stadt auch wenig Auswahl, entweder steht man bei einem Golfplatz, oder man steht wir wir auf dem Stellplatz an der großen Schleusenanlage des Trollhättan-Kanals. Dieser Stellplatz war aber auch wieder ein Glücksgriff:

„Håverud – Trollhättan, Husbil ställplats“ weiterlesen

Asphyttan – Håverud Camping

 

Auf den Ort Håverud und die alte Provinz Dalsland sind wir durch eine Sendung des NDR gekommen. Im Juli 2019 lief dieser 90min-Film (Link führt zum Video auf der Webseite der Produktionsfirma, hoffentlich wird er nicht gelöscht…) auf N3, in dem unter anderem auch die Durchfahrt eines alten Ausflugsdampfers durch diese eindrucksvolle Anlage gezeigt wurde. „Asphyttan – Håverud Camping“ weiterlesen

Johannisholm – Asphyttans Slussar

Von Johannisholm ging es am nächsten Tag zuerst weiter nach Filipstad, dort gibt es einen zentral gelegenen Stellplatz im Gasthafen. Der war an dem Tag aber wegen vieler gesperrter Strassen aber nicht zu erreichen, in der Innenstadt wurde ein großes Fest vorbereitet. Dieses Mal hatte ich aber Alternativen parat, etwas weiter südlich gibts einen Freistehplatz an einer Brücke über das Flüßchen Prästbäcken – hier war der einzige Platz aber bereits belegt. „Johannisholm – Asphyttans Slussar“ weiterlesen

Hedarfjorden – Johannisholm, Steiners Camping & Lodge

Ab Hedarfjorden begannen unsere Rückweg-Etappen, heutiges Tagesziel war ein Campingplatz auf der Insel Sollerön im See Siljan. Mit Campingplätzen hatten wir aber in diesem Urlaub irgendwie Pech – auf diesem sehr gepflegten und offenbar perfekt durchorganisierten Platz fühlten wir beide uns zu sehr an unseren langjährigen Campingplatz in Lindaunis erinnert. Also war auch hier wieder weiterfahren angesagt, in Richtung Südwest bis sich was passendes findet. In Johannisholm fanden wir dann einen Platz: Steiners Camping & Lodge, der erste Campingplatz bei dem es passte…
An der Anmeldung wurden wir sehr freundlich in deutsch begrüsst, die Betreiber kommen aus der Schweiz. Der Platz liegt zwar etwas dicht an der E45 mit viel LKW-Verkehr, zur einmaligen Übernachtung war er für uns genau das richtige. An diesem Tag hatten wir in diesem Urlaub auch das erste Mal tagsüber Regen. Am nächsten Morgen schien über dem Nebel auf dem See aber schon wieder die Sonne…

Hier gehts zu allen Beiträgen dieser Schwedenreise: Klick

Rättvik – Hedarfjorden Syd

Eigentliches Ziel für diese Etappe war der Campingplatz in Älvdalen, laut Webseite ist der Platz das ganze Jahr geöffnet. Das stimmt auch tatsächlich, allerdings steht an ganz anderer Stelle auf der Webseite, dass die Rezeption ab 25.8. nur noch Donnerstags bis Sonntags geöffnet hat – und das hatte ich natürlich nicht gelesen, so standen wir an einem Mittwoch vor geschlossener Schranke und unbesetzter Rezeption. Schade drum, die Gegend um Älvdalen hätten wir uns gerne angesehen, dort soll es viele Wanderwege zu großen Wasserfällen und schönen Aussichtspunkten geben. Eine Alternative hatten wir auch nicht eingeplant. „Rättvik – Hedarfjorden Syd“ weiterlesen

Strängnäs – Rättvik, Tågstallarna

Aus den Beschreibungen für unseren nächsten Stellplatz in Rättvik wurden wir einfach nicht schlau, eine Übersetzung des Wortes „Tågstallarna“ war nicht zu finden und die Fotos bei Google zeigten eine Drehscheibe, das Gelände eines Bahnbetriebswerkes oder Schlafwagenkabinen. „Strängnäs – Rättvik, Tågstallarna“ weiterlesen

Bergs Slussar – Strängnäs, Stellplatz im Gasthafen

Dieser Stellplatz in Strängnäs war unser Ziel mit größter Nähe zu Stockholm. Wenn man davon ausgeht, daß Stockholms Schärengarten der Vorgarten Hauptstadt ist, liegt Strängnäs an dem großen See Mälaren im hinteren Teil von Stockholms Hinterhof. In der Sommersaison kann man mit Ausflugsschiffen in die Hauptstadt fahren. Warum wir überhaupt in die Nähe Stockholms fuhren erkläre ich weiter unten. „Bergs Slussar – Strängnäs, Stellplatz im Gasthafen“ weiterlesen

Timmernabben – Bergs Slussar

Eigentlich sollte uns diese Etappe nur bis Västervik führen. Die beiden verfügbaren Wohnmobilstellplätze der Stadt waren aber nichts für uns – der eine hat für Schweden sehr kleine Plätze, ist mit einem mannshohen Bretterzaun umgeben und ging deswegen für uns überhaupt nicht, der andere liegt abgelegen auf einem Schotterplatz zwischen einer Fabrik und einem Kraftwerk. „Timmernabben – Bergs Slussar“ weiterlesen

Böda – Timmernabbens Ställplats

Es ging nun wieder zurück aufs schwedische Festland. Nach Öland hatten wir vor, uns in kleineren Etappen in Richtung Göta-Kanal zu bewegen, deshalb suchten wir uns als Stop für diesen Tag den Stellplatz in Timmernabben aus. Dort steht man auf dem Festplatz des Ortes. Kassiert wird am Abend von einem freundlichen Platzwart, der einem auch den Türcode für das Sanitärgebäude verrät. Grauwasserentsorgung gibts hier nicht, ansonsten ist alles da was man braucht.

Zuerst war allerdings ein Ikea-Besuch in Kalmar angesagt, wenn man schon einmal im Mutterland der größten Kerzenhandlung Europas ist sollte man hier wohl auch einmal drin gewesen sein… 🙂
Nein, nur ein Scherz, tatsächlich brauchte ich Batterien – nur daß es die im schwedischen Ikea scheinbar nicht mehr gibt, wir fanden nur noch Akkus. Ansonsten fiel uns hier wieder auf, daß das sogenannte „Kundenerlebnis“ in ganz Schweden (nicht nur bei Ikea) wirklich anders ist. Die Kunden sind durchweg entspannter, keiner steht mit seinem Wagen quer im Gang herum, keiner rennt einem hektisch vor die Füße um noch vor einem an die Kasse zu kommen und die Mitarbeiter der Geschäfte grüßen freundlich mit einem ehrlichen Lächeln. Shoppen in Schweden ist entspannend…

Mehr gibts zu diesem Urlaubstag auch nicht zu berichten. Hier gehts zu allen Beiträgen dieser Schwedenreise: Klick