Trier, Reisemobilpark Treviris

Für uns war dieser Platz ein Reinfall. Möglich, daß es an dem starken Kontrast zu dem wirklich schönen SP im Saarland lag. Hier gefiel uns eigentlich nichts – weite, umständliche Wege in die Stadt, dem Platz selbst kann man seine Vergangenheit als Messeparkplatz noch problemlos ansehen, die Sanitätseinrichtungen sind nicht sehr einladend und die Stromversorgung ist nicht sehr vertrauenserweckend.
Nach einer Nacht zogen wir weiter…

Kleinblittersdorf, Stellplatz an der Saarland Therme

Der Aufenthalt (in 2018) auf diesem Stellplatz hat uns sehr gefallen, denn damals gab es beim einchecken die Saarlandcard dazu, ein wirklich einzigartiger Service für Touristen. Die Karte berechtigte zu kostenlosem Eintritt in vielen Attraktionen wie Thermen, Museen und Ausstellungen. Ausserdem war die kostenlose Nutzung der Nahverkehrsmittel im gesamten Saarland enthalten.
So konnten wir kostenlos die Saarbahn nutzen um problemlos und stressfrei Saarbrücken oder Sarreguemines (Saargemünd) zu besuchen. Saarbrücken war uns zu großstädtisch und zu wuselig, in Saargemünd haben wir nach einem kleinen Stadtrundgang einen ausführlichen Einkaufsbummel im örtlichen Supermarkt genossen. Alleine das ist ein empfehlenswertes Erlebnis an sich, ein Paradies für kulinarisch aufgeschlossene Menschen wie uns.
Aber das alles geht nun (in 2019) so leider nicht mehr, die Bedingungen für die Saarlandcard wurden so geändert daß der Stellplatz diese Karte leider nicht mehr ausgeben kann. Eigentlich hatten wir vor, noch einmal wieder zu kommen um das Saarland und die französische Nachbarschaft mit der Saarlandcard genauer zu erkunden, das wird nun erst einmal nichts. Schade drum, vielleicht wird sich die Situation um die Card irgendwann wieder ändern.

Der großzügig angelegte Stellplatz liegt auf einem Hang mit Blick nach Frankreich, mit großen geschotterten Parzellen. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend, wir haben uns dort sehr wohl gefühlt.

Kelheim, neuer Wohnmobilstellplatz zwischen Donau und Altmühl

Links Altmühl, rechts Donau

Kelheim, ein kleines niedliches Städtchen an der Mündung der Altmühl in die Donau. Wer hier online einen WoMo-Stellplatz sucht, findet zuerst den geschotterten Stellplatz „Pflegerspitz“, direkt an der Donau. Es gibt aber dort in der Nähe noch einen weiteren, ganz neu angelegten Platz an einem Altarm der Altmühl. Hierzu sollte man der Beschilderung zum Parkplatz „P2 Kellerwiese“ folgen, kurz vor dem Parkplatz geht es dann beschildert nach rechts auf den neuen SP. Der Platz ist ringförmig mit einzeln abgeteilten Parzellen angelegt. Stromsäulen mit Münzeinwurf und ein Entsorgungplatz mit Frischwasserversorgung sind vorhanden, ein Sanitärgebäude aber nicht. Google Maps zeigt hier aktuell (2019) noch einige Tennisplätze, bei Bing-Maps wird aber schon ein aktuelleres Bild gezeigt.

Quelle: bing.com

Vom Stellplatz ist es zu Fuss nicht weit in die niedliche Stadt, und zu den Anlegern der Donauschiffahrt muß man auch nicht weit gehen. Von dort sind wir durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg gefahren – ein Erlebnis, welches man auf keinen Fall versäumen sollte, die links und rechts hoch aufragenden Felsen sind sehr beeindruckend. Die deftigen Produkte aus der Klosterküche sind die Fahrt auf jeden Fall wert, von den leckeren Brauerzeugnissen ganz zu schweigen…

Stellplatz der Brauerei Schneider in Essing, via Landvergnügen

Stilvoll, freundlich, und völlig unkompliziert – diesen Eindruck haben wir von diesem Gasthof im Altmühltal mitgenommen. Bei der Ankunft wurden wir schon vom Wirt geduzt, die Bedienungen im Restaurant waren auch rundweg freundlich, die Gerichte des Restaurants waren alle sehr reichhaltig und lecker – genau deswegen mögen wir das „Landvergnügen-Prinzip“ so gerne. Das Altmühltal hat uns so sehr gefallen dass es extra mit den E-Bikes erkunden wollen, und dann werden wir auch sicherlich noch einmal hier Station machen!

Stellplatz am Schlosshafen, Oranienburg

Ein schöner Stellplatz, mitten in Oranienburg am an der Havel gelegenen Schlosshafen angelegt. Die beiden netten Hafenmeister kümmern sich um die Gäste, geben Tips zu Stadt und Umgebung.

Ein wenig abgezockt und beschubst wird man vom Oranienburger Gartenbauamt: In den eigentlich sehr schön angelegten Schlosspark kommt man nur gegen Eintritt, muss dann aber für die Wasserspiele im Garten dann auch noch einmal zahlen. Ausserdem dürfen Hunde den Garten nicht betreten, was bei uns dazu führte daß wir relativ schnell durchgingen.

Ein paar Meter havelaufwärts gibts an der Bernauer Strasse eine Sushibar die auch zum Stellplatz liefert – sehr empfehlenswert, man kann durch das Schaufenster zusehen wie das Essen frisch zubereitet wird.

SP am Schiffshebewerk Niederfinow

Hier waren wir im Jahr 2000 schon einmal mit einem geliehenen Wohnmobil, mit der damaligen Tour haben wir uns mit dem Wohnmobil-Virus infiziert.

Seit damals hat sich hier viel verändert – man kann mit dem WoMo auf dem großen Parkplatzgelände in einem extra markierten Bereich stehen und darf dort auch übernachten, damals war das nicht möglich. An dem monumentalen Schiffshebewerk selbst hat sich nicht viel verändert – neu ist nur der Eintritt, den man bezahlen muss um auf die Aussichtsplattform zu kommen. Von dort oben hat man einen guten Blick in die weitere Umgebung und auf das neue, größere Schiffshebewerk, welches nun langsam seiner Vollendung entgegensieht. Es steht zum größten Teil auf dem Gelände, auf dem sich vor Inbetriebnahme des alten Hebewerks eine Schleusentreppe befand.

Tagsüber ist hier natürlich der Teufel los, aufgrund der Topografie sind die umliegenden Strassen ein Dorado für Biker, die auch gerne mal auf einem schleifenden Knie um die Ecke fahren. Die treffen sich dann zur Pause natürlich auch auf dem Parkplatz um Benzingespräche zu führen – spät abends ist damit aber schnell Schluss.

Storch-Bier, Lychen via Landvergnügen

Mal wieder ein Stellplatz per Landvergnügen, dieses Mal an einer kleinen Privatbrauerei. Dort bei Landvernügen findet man übrigens überproportional viele Anbieter, die sich mit der Herstellung von alkoholischen Erzeugnissen beschäftigen – was mir als Bierliebhaber natürlich sehr gefällt. „Storch-Bier, Lychen via Landvergnügen“ weiterlesen

Mitten im Wald, irgendwo bei Tosterglope…

…frei mit dem Wohnmobil stehen – mehr Ruhe und Stille geht eigentlich nicht. An dieser vergessenen, alten gepflasterten Strasse mitten durch den Wald liegt ein kleiner Festplatz mit Hütte, Feuerstelle und Sitzbänken der von örtlichen Jägern und Forstleuten betrieben wird. An Walpurgis fand hier ein Geocaching-Event statt, an dem wir teilnahmen und dann die folgende Nacht verbrachten.
Sicherlich nix für Leute die an den bösen Wolf und Räuber Hotzenplotz glauben – wir fanden es schön.