Mein Körper ist einfach ein Idiot…

…er probiert alles mindestens zwei Mal. 🙁

Vor etwas mehr als vier Jahren hatte ich hier von einer kleinen Operation an meiner rechten Wade geschrieben. Damals wurde nachträglich ein Tumor des Hautkrebses DFSP (Dermatofibrosarcoma protuberans) festgestellt. Ich hatte damals gehofft, daß der Tumor komplett entfernt wurde. Leider war das nicht der Fall, die kleine Kugel im Unterschenkel hatte sich im Lauf der letzten Monate wieder gebildet.

Um diese Sache vollständig entfernen zu lassen habe ich mich nun Ende Oktober 2019 von einer Spezialistin in der Hautklinik des Uniklinikums Magdeburg operieren lassen. Die Entnahme eines Gewebestücks in der Größe eines Tischtennisballs erfolgte mit lokaler Betäubung in ca. 40 Minuten, in denen ich bis auf anfängliche ganz leichte Schmerzen von der eigentlichen Operation nichts mit bekam – aufgrund der Lage konnte ich auch nicht zur Wade hinsehen. Nach legen der Nähte konnte ich schon wieder stehen und einige Schritte machen um vom OP-Tisch in den Rollstuhl zu gelangen.
Alle weiteren Untersuchungen ergaben negative Ergebnisse, weder per Ultraschall noch per CT konnten Metastasen gefunden werden. (!!!)Wer kein Blut sehen mag sollte nicht auf das Bild klicken(!!!), der Link dahinter führt zu einem Album in dem ich (aktuell immer noch) fotografisch die Operationsvorbereitung und den Verlauf der Heilung dokumentiere, bei jedem Verbandswechsel und danach in unregelmäßigen Abständen gibts jeweils ein neues Bild.

Mit wesentlich höherer Wahrscheinlichkeit als in 2015 dürfte der Tumor nun nicht wieder kommen – ein ganz kleines Restrisiko mochte die Oberärztin der Hautklinik nämlich auch nicht ausschließen…

Diesen Betrag bis zum letzten, durchgestrichenen Absatz habe ich kurz nach der Entlassung aus der Klinik geschrieben. Zu dem Zeitpunkt war das endgültige histologische Ergebnis noch nicht da, die Ärztin teilte es mir nach Erhalt sofort telefonisch mit – leider war dieses Ergebnis positiv, will heißen daß nicht der gesamte Tumor entfernt wurde. Die folgende, zweite Operation an gleicher Stelle wurde Anfang Dezember 2019 durchgeführt – dabei wurde das weitere umgebende Bindegewebe bis zum Muskel sowie ein Teil der den Muskel umgebenden Faszie entfernt.

Auch nach dieser zweiten Operation konnte mir die operierende Ärztin nicht bestätigen daß der Tumor nun komplett entfernt ist. Um das Restrisiko weiter zu senken wurde mir von ihr eine ambulate, einige Wochen dauernde Bestrahlung vorgeschlagen – allerdings mit dem Risiko von Hautrötungen, Entzündungen und Zellveränderungen im betreffenden Bereich, sowie dem allgegenwärtigen Restrisiko daß auch damit der Krebs nicht komplett aus der Wade verschwunden sein kann. Alternativ könnte man mit engmaschigen Kontrolluntersuchungen den Bereich in der Wade überprüfen und eingreifen wenn sich tatsächlich wieder etwas entwickeln würde.

Angesichts der angekündigten Nebenwirkungen habe ich habe mich gegen die Bestrahlung entschieden, die dreimonatigen Kontrolluntersuchungen waren sowieso schon in unserer Terminplanung vorgesehen.
Mal sehen was die Zukunft nun bringt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen