Umbau vom Thetford-Chemieklo zur wasserlosen Toilette Clesana C1

Urzustand

Fast jeder Camper kennt es – einmal am Tag darf man(n) mit der Kassette des Chemieklos zur Entsorgung pilgern und die menschlichen Hinterlassenschaften der örtlichen Abwasserentsorgung übergeben. Dabei trägt man hauptsächlich Flüssigkeiten dort hin, je nach Fabrikat und Größe der Klokassette sind das bis zu 20 Liter Wasser die dann in den Orkus wandern. Und nicht selten hat man dieses Wasser 24 Stunden vorher per Gießkanne zum WoMo geschleppt und in den Frischwassertank gefüllt – eigentlich ein Unding wenn man bedenkt daß Wasser in Zukunft zum knappen Gut werden könnte. Davon ganz abgesehen ist diese ganze Entsorgung überhaupt nicht hygienisch, wer hoch frequentierte Entsorgungsstationen kennt fragt sich eh irgendwann, was für kleine Passagiere er auf dem Rückweg unter den Sohlen seiner Schuhe da mit ins WoMo nimmt…
Aus diesen Gründen haben wir angefangen uns nach Alternativen umzusehen, mobile Trenntoiletten z.B. gibts ja genug in allen möglichen Varianten. Bei allen Versionen haben wir aber immer wieder festgestellt, daß es nicht einfach ist seine festen und flüssigen Exkremente am Ende geruchslos und hygienisch wieder loszuwerden. So blieb die konventionelle Chemietoilette für uns die einzige akzeptable Lösung, einzig die umstrittene Chemie ersetzten wir durch Bio-Alternativen Ammovit und Solbio (beides Amazon Affiliate-Links) und fanden uns damit ab so wie bisher weiter zu machen.

Nach Einbau der Innenabdeckung und des L-Adapters auf den die Clesana drehbar gestellt wird.

Bis uns Berichte und Videos zu der wasserlosen Toilette Clesana C1 im Internet über den Weg liefen. Diese Toilette schweißt elektrisch alles, was man in sie hineingibt in hermetisch geschlossene, wasserdichte Folienbeutel ein. Der Verbrauch der Folie wird dabei mengenabhängig von der Toilette gesteuert, aus den erzeugten Beuteln wurde vor dem verschweißen zum großen Teil die Luft evakuiert. Diese flachen Beutel landen in einer Schublade im Fuß der Toilette und können ganz normal über den Hausmüll in Richtung Müllverbrennung entsorgt werden. Wer das mit keinen Flüssigkeiten machen will, kann seinem Pipi einen Absorber hinzugeben der die Flüssigkeiten in kurzer Zeit verklumpt. Das alles hört sich im ersten Moment nicht sehr ressourcenschonend an, ist aber ein hygienischer Weg der ursprünglich in der Schweiz zur sicheren Entsorgung von Medikamenten und medizinischen Verbrauchsmaterialien entwickelt wurde. Wenn ich bedenke wie viele Medikamente ich täglich nehme frage ich mich unweigerlich ob das, was bei mir “hinten herauskommt” nicht auch in irgendeiner Form belastet ist. Aber davon abgesehen sind die Produzenten der Toilette dabei einen Folienliner zu entwickeln der biologisch abbaubar ist, aber trotzdem den oben beschriebenen Rahmenbedingungen gerecht wird. Letztendlich entsorgt man seine Ausscheidungen ähnlich wie die seines Hundes (wenn man denn einen hat), nur eben hygienischer verpackt.

Fertig – das erste Endergebnis liegt davor…

Schwierig war dann die Beschaffung der Toilette, die Nachfrage war zu der Zeit offenbar so hoch daß sie immer gleich wieder vergriffen war – bekamen wir die Mail daß sie zur Verfügung steht war der Bestand schon wieder auf Null. Mit etwas Geduld erwischten wir dann doch eine bei einem deutschen Campingzubehör-Versender. Den Einbau und die Benutzung der Clesana kann man in diversen Berichten, Pdf-Dateien und Videos im Internet erforschen, ein paar Links zu aussagekräftigen Beiträgen schreibe ich hier drunter – das aufwändigste war in unserem Fall die Montage eines Sicherungsautomaten mit Verlegung eines ausreichend dimensionierten Kabels (10mm²) von den Verbraucherbatterien zur Toilette, wobei mir diese Aufgabe durch Luken in den Schrankböden erleichtert wurde. Das zweitaufwändigste ist das abklemmen und abdichten der Wasserleitung zur alten Chemietoilette. Ansonsten ist es wirklich nur das lösen der Schrauben der alten, und das befestigen der neuen Toilette. Ein wenig Arbeit machten noch die Fertigung einer Innenabdeckung der Entsorgungsklappe und das herrichten eines Gehäuses zur Aufnahme des Bedienteils der Clesana, da ich weder in Schränke noch in Wände ein derart großes Loch sägen wollte. Der Techniker in mir wünschte sich noch die Möglichkeit die Toilette über den Pumpenschalter ein- und ausschalten zu können, deshalb habe ich noch ein Solid-State-Relais eingebaut was über den alten Stromanschluß der Thetford gesteuert wird, ist aber eigentlich nicht nötig.

Bisher haben wir bei unseren “Testsitzungen” keine Probleme gehabt, sollte es wider Erwarten welche geben werde ich sie hier unten dranhängen…

Zur Klarstellung: Ich bekomme nix dafür daß ich hier den Einbau dieser Toilette vorstelle und dokumentiere – ich bin (bzw. wir sind) von dem Konzept überzeugt. Hier noch die Links:
Clesana selbst: https://clesana.com/
YT-Videos dazu: https://www.youtube.com/channel/UCN9SHft9mwTE6M9bPF8V-Tw/featured
Oder bei Google einfach mal Clesana C1 eingeben: Klick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Post comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen