Idefix von Aulosen

Nachdem wir unsere Colliedame Cora gehen lassen mussten wollten wir keinen Hund mehr haben – uns war klar daß wir jeden anderen Hund mit ihrer herzensguten, ruhigen Wesensart vergleichen würden. Außerdem lebten bei uns noch ältere Katzen im Haus denen wir die stressige Begegnung mit einem neuen, quirligen Welpen ersparen wollten – bis wir zu einer Kutschfahrt nach Aulosen eingeladen wurden…

Der Sohn unserer Gastgeberin hatte gerade einen kleinen Jack-Russell Rüden mit dem Namen Obelix bekommen, der von einer Hobbyzüchterin aus der Nachbarschaft stammte. Die Kutschfahrt im Rahmen einer reiterlichen Fuchsjagd fand irgendwann im Winter statt, weshalb ich nun gebeten wurde den kleinen Obelix unter die warme Jacke zu nehmen. Da blieb der Kleine dann auch und kuschelte die ganze Zeit mit mir. Am liebsten hätte ich ihn auch nicht mehr abgegeben…

Einige Zeit später bekam ich dann von der damaligen Gastgeberin ein verwackeltes Handyfoto zweier kleiner Hunde in eindeutiger Pose mit dem Text „Guck mal, da wird dein Hund gemacht!“. So war es dann auch, leider habe ich dieses Foto nicht mehr, aber die Bilder ab der ersten Besichtigung der neugeborenen Welpen habe ich noch. Idefix (so nannten wir ihn wegen des Namens seines Bruders aus dem Wurf davor…) haben wir beide ausgesucht weil er in der Schar der vielen kleinen Welpen der einzige Rüde war. Die Züchterin hielt die Hündin mit den Welpen anfangs in der Wohnung, später dann im Heizungsraum, zwischen Brennholz, Kohle und Asche mussten die Tiere versuchen groß zu werden. Gefallen haben uns diese Verhältnisse überhaupt nicht, aber immerhin hat sich eine uns bekannte Tierärztin die Tiere einige Male angesehen. Irgendwann rief uns die Ärztin an und empfahl uns dringend, den Hund dort weg zu holen weil er unter den immer schlimmer würdenden Bedingungen einen bleibenden Schaden nehmen könnte. Mit rund sechs Wochen kam Idefix dann eigentlich viel zu früh zu uns.

Ab dem Moment wurde der Kleine zu einem festen Teil unserer Familie, von den Katzen war nur noch unser Maiky übrig der sich in der ersten Zeit an der Erziehung des kleinen Rackers aktiv beteiligte. Daß das letzte Kind Fell hat ist ein eigentlich dummer Spruch, er enthält aber viel Wahrheit! In den nächsten Jahren hatten wir mit Idefix viel Spaß und Freude, er begleitete uns auf vielen Geocaching-Touren, campte einige Jahre mit uns in unserem damaligen festen Wohnwagen an der Schlei und kam später mit uns auf viele Reisen per Wohnmobil durch Deutschland, Skandinavien und Europa.

Während unserer letzten gemeinsamen Reise zum Jahreswechsel 2019/20, kurz nach seinem zehnten Geburtstag wurde er ein klein wenig ruhiger wie gewohnt, was wir auf sein Alter schoben. Etwas später fiel uns aber auf daß er einige etwas geschwollene Lymphknoten am Hals hatte was für uns (und später den Arzt) auf eine Entzünding deutete. Nach unserer Rückkehr nach Hause wurde er jedoch immer lustloser und apathischer. Er wurde appetitlos und schlief viel, weshalb wir ihn bei unserem Tierarzt vorstellten. Zwei Tage später bekam Idefix innere Blutungen – damit war für uns der Punkt erreicht an dem wir schweren Herzens die Entscheidung trafen ihn erlösen zu lassen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hatte Idefix eine akute lymphatische Leukämie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.