Willkommen, Henry von Adorf!

Wann ist es nicht mehr „zu früh“?

Schon kurz nachdem unsere letzte Fellnase Idefix von Aulosen uns verlassen hatte wurde uns schnell klar daß ein Leben ohne Haustier fad ist. Denn eigentlich hatten wir uns direkt nach dem Abschied von Idefix gesagt daß unser nächstes Tier uns irgendwann schon finden würde – wir ahnten da ja noch nicht wie still das Haus ohne Hund sein kann, wie langweilig es ist ohne Hund spazieren zu gehen, und wie sehr einem ein beim Essen lungernder Jackie fehlen kann.
Schnell ertappten wir uns dabei nach angebotenen Hunden Ausschau zu halten. Dabei fiel uns ein Jack-Russell Rüde im südlichen Emsland an der Grenze zu NL ins Auge – mit schon 16 Wochen ein wenig älter, da er beim spielen mit seinen Geschwistern einen kleinen Unfall an seiner Schwanzspitze hatte. Die Tatsache, daß die Züchterin Sabrina Hüseman deswegen auf die übliche frühe Vermittlung verzichtet hat und lieber Acht darauf legte daß das kleine Problem gut verheilt brachte uns dazu, uns diesen Welpen als ersten Versuch einmal anzusehen. Dabei blieb es dann auch, aus dem Versuch wurde fast sofort der Wunsch es mit dem wirklich sehr kleinen Kerl zu versuchen. Wir durften bei Sabrina mit dem WoMo auf dem Hof in Adorf/Twist stehen und übernachten, so hatten wir sogar noch etwas Bedenkzeit. Aber schon am Abend merkten wir daß der Kleine Vertrauen zu uns hatte und schnell etwas auftaute. Am nächsten Tag haben wir dann seine Eltern und sogar seine Großmutter kennengelernt und erlebt wie gut und fürsorglich Sabrina mit den Tieren umgeht.
Nun ist der kleine Henry von Adorf mit uns wieder Zuhause angekommen und nimmt seit dem Haus und Hof langsam in seinen Besitz…

Ein Gedanke zu „Willkommen, Henry von Adorf!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.