„Interims“-Knetmaschine eingeweiht…

Unsere „Interims“-Knetmaschine (Werbelink) ist gestern eingetroffen. „Interim“, weil Pam und ich jeweils von einer Kitchenaid oder Kenwood träumen, wir uns z.Zt. aber weder die eine noch die andere Maschine leisten wollen.

Da ich aber die Teigzubereitung per Handmixer leid bin, das geht ziemlich auf die Gelenke und dreht dem Mixer auch irgendwann den Hals um, haben wir uns entschlossen für den Übergang eine günstige Knet- und Mixmaschine zu kaufen. Dieses von Klarstein vertriebene Gerät wurde irgendwo in China zusammengebaut und wird offenbar auch noch unter anderen Namen angeboten, macht aber einen erstaunlich stabilen Eindruck. Die Geräuschentwicklung hab ich mir schlimmer vorgestellt, mit den angeblichen 1200 Watt war der schwere Teig für das Käse-Schinken-Zwiebelbrot ruckzuck fertig. Auch der leichte Teig für einen Kirschkuchen war mit dem Mixeinsatz kein Problem.
Ich bin gespannt wie meine nächsten französischen Baguettes damit werden, bei denen soll die Knetzeit und -Intensität ja entscheidend für die innere Textur der fertigen Brote sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.