Glyngøre Havn


Diese weitere Marina steuerten wir an, weil wir nun nach den Hummern auch Austern aus dem Limfjord probieren wollten, dazu bot sich die Danish Oyster Bar in Glyngøre an. Leider hatte die Bar aber saisonbedingt nur noch an wenigen Tagen in der Woche offen – und gerade an dem Montag und Dienstag unserer Anwesenheit war leider zu.
Glyngore war einmal ein Eisenbahn-Fährort, man steht mit dem Wohnmobil auf dem Gelände des ehemaligen Fährbahnhofs, das Trajekt legte in dem Titelbild ungefähr dort an wo nun das rote Seglerheim steht. Die Bahnstrecke ist komplett abgebaut, der Bahndamm wird in voller Länge als Fahrrad- bzw. Wanderweg genutzt.


In dem Seglerheim gibts ein Restaurant, die Sanianlagen, Waschmaschine und Trockner. Diese Marina nutzt nicht das übliche Chipkartensystem, hier bucht man nur den Stellplatz per Kreditkarte am Automaten. Für Strom, Waschmaschine und Trockner kann man sich per Internet einen Code bestellen mit dem man sich dann die Steckdose bzw. Waschmaschine oder Trockner einschalten kann. Direkt in der Nachbarschaft des Hafens gibts u.a. einen Superbrugsen, die Fischer fuhren leider nicht raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen